17.08. – 20.08.2010: London

„Let me take you by the hand, and lead you through the streets of London […]“ (Sinead O’connor „Streets of London“)

Ich bin also am Dienstagabend dann direkt von Göteborg nach London geflogen. Nachdem ich ziemlich knapp am Flughafen ankam, ging aber dennoch alles gut mit der Kontrolle. Diesmal wurde mein Gepäck auch gewogen, und ich hab nachgefragt, es waren 7 kg. Ein kg davon waren meine Sweeties :) Der Flieger kam ewig nicht, und ich dachte schon, das ich viel zu spät kommen würde, ging dann aber doch alles gut. Der Flug nach London war nicht besonders angenehm, da mir ziemlich schlecht wurde, ich viel Husten und Nase putzen musste. Und dann beim Landen bekam ich einen so hohen Druck auf die Ohren, das der bis zum nächsten Morgen nicht wieder wegging. Ich war also den ganzen Abend schwerhörig, komisches Gefühl…
In London auf dem Flughafen zog sich alles dermaßen in die Länge, erstmal kam ich als Letzte aus dem Flughafen, dann mussten wir einen ewig langen Gang gehen, dann ewig warten und dann wieder in ner ewigen ZickZackSchlange anstellen. Nachdem dann endlich mein Ausweis kontrolliert wurde, konnte ich zum Ausgang. Da stand dann auch schon meine Mutti, voller Panik im Gesicht wo ich denn bleibe, aber im Moment meines Erscheines war ihr die Erleichterung und die Freude anzusehen :) Dann sind wir schnell Geldabholen gewesen und eigentlich wollten wir den Zug zur Liverpool Street nehmen, aber plötzlich entdeckte ich einen Bus, der nur die Hälfte kostete, aber auch zur Liverpool Street fuhr. Super, also nahmen wir den!
In Downtown London angekommen mussten wir uns erstmal zurecht finden, haben dann aber recht schnell auch das Hostel gefunden. Nur war in unserem Hostel keine Rezeption, also mussten wir noch zu einem anderen laufen, 10 Min die Straße runter. Wir haben also schnell eingecheckt, und noch ein Schloss gekauft, womit wir unsere Wertsachen in die angeblich vorhandenen Schliessfächer schließen konnten, welche sich aber als nicht vorhanden herausstellen sollten. Der Typ an der Rezeption war eh ein bisschen verpeilt, der hat uns 2mal falsch Geld rausgegeben, Idiot! Der dachte wohl, der kann die blöden Touristen mal ein bisschen über den Tisch ziehen, aber nicht mit mir ;)
Also sind wir mit Schlüsselkarte wieder die Straße hoch, rein ins Hostel und ich war begeistert. Das Hostel war wirklich so wie beschrieben. Als wir dann ins Zimmer kamen, verflog meine Freude, denn mein Bett schien besetzt – wasn das? Hab ich also ein anderes genommen, was frei war. Die Schließfächer haben wir auch vergeblich gesucht. Da es aber auch schon um 3 Uhr nachts war und alle schliefen konnten wir kein Licht mehr anmachen. Also nur noch kurz ins Bad und dann gings schon ins Bett. Am nächsten Morgen bin ich irgendwie verrädert und fast gebadet aufgewacht, weil es in diesem Zimmer soooooo warm war. Nach einer Dusche ging es dann zum Frühstück (wo wir wieder in das andere Hostel die Straße runter mussten). Frühstück ging so, war ganz ok… Hatte ja eh nicht viel Hunger. Nur das Personal da war so unfreundlich, nicht schön! Danach ging dann auch unsere erste Tour los: Station 1 war die Tower Brigde: Ich war wieder genauso fasziniert wie damals auch! Die ist immer noch soooo schön, und ich hab gleich ganz viele Fotos gemacht :) Dann sind wir am Tower vorbei zum Monument, und von da weiter zur St Pauls Cathedral. Weils mir da aber schon nicht so gut ging, und ich das Fieber aufkommen spürte, gingen wir erstmal zu Starbucks rein, und da gabs Kaffee bzw Tee. Dann sind wir weiter Richtung Trafalger Square. Zwischendurch haben wir gleich noch geguckt wo das Theater genau ist, da wir ja gleich für den ersten Abend Tickets für „König der Löwen“ hatten. Danach sind wir dann zum Trafalger Square und weiter zum Piccadilly Circus gegangen. Auf dem Rückweg sind wir dann in so ne Art Pub rein und wollten beide unbedingt Fish’n’Chips ausprobieren. Bääääääääääääääääh! Ich sag euch, lasst bloß die Finger davon. Das Zeug ist mehr als widerlich. Fisch und Pommes – beides total trocken!!!!!!!!! Und die Bedienung war wieder sooo unfreundlich – wollte die doch tatsächlich, das wir uns an einen engen, ungemütlichen, mitten im Raum stehenden Zweiertisch quetschen, obwohl alles frei war. Das hab ich mir aber natürlich nicht gefallen lassen, und hab mich kackfrech an einen freien Vierertisch gesetzt. Und auch das ich böse Blicke geerntet hab, hat mich nicht gestört, ich fands einfach ne Frechheit. Auf jeden Fall war das Essen ein allgemeiner Reinfall! Danach gings aber schon zu „König der Löwen“. Der Einstieg war phänomenal!!!!!!!!!!!!!!! Das war so der Hammer, wahnsinn!!!! Das Bühnenbild, die Kostüme und die Musik – alles zusammen – toll!!! Und auch der Rest war natürlich toll, ich konnte nur irgendwann nicht mehr sitzen, weil es soooo ewig lang ging.
Tag 2 sind wir zum Big Ben gefahren. Da war’s mal voll – boah sowas hab ich auch selten gesehen. Ein Menschengedränge und alle wollten natürlich in dieselbe Richtung. Danach gings an der Westminster Abbey vorbei zum Buckingham Palace. Die Queen war nicht da und die Führung war uns zu teuer (obwohl wir sie gern gemacht hätten, aber für umgerechnet 20€ kann ich auch drauf verzichten ein paar vergoldete Zimmer zu sehen ;). Also haben wir nur ein paar Fotos gemacht und die Wachen kurz beobachtet. Aber standen die nicht irgendwann mal vorne, vor dem Zaun noch? So das man die richtig gut fotografieren konnte? Jetzt standen die nämlich ganz hinten am Haus und man konnte die gar nicht gut sehen :( Danach gings auf jeden Fall am Hyde Park vorbei zum Harrods. Diesen berühmten Einkaufszentrum, aber das war alles gar nicht unsere Preisklasse ;) Dann wars auch schon abend und wir sind zu Madame Tussauds gefahren. Dort haben wir zufällig einen Pub entdeckt und in dem haben wir dann nen Burger zum Abendbrot gegessen. Dazu gabs Tee, hihi. Nicht typisch aber vernünftig ;) Madame Tussauds war toll!!!!!!!!!!!!!!!!!! Mehr kann ich dazu nicht sagen, schaut euch einfach die Fotos an :)
Am 3. Tag dann mussten wir ja schon wieder packen und auschecken. Danach ging es in den Stadtteil Notting Hill. Dort hatten wir dann einen filmischen Auftrag zu erledigen. Wir sind als erstes zu einer Location von „Love actually“ und zwar wo Mark am Heiligabend zu dem frischverheirateten Paar nach Hause geht, Juliette die Tür öffnet und er ihr stumm aber mit HIlfe großer Pappkarten, die er der Reihe nach öffnet, seine Liebe gesteht. Dieses Haus haben wir aufgesucht, aber tatsächlich sind grad an dem Tag Leute ein- oder ausgezogen und ich konnte nicht in Ruhe Fotos machen bzw mir das überhaupt angucken :( Weiter gings dann zur richtigen „Notting-Hill-Tour“: Los ging es mit der blauen Tür, die gar nicht mehr blau war. Eine herbe Enttäuschung für meine Mutti! Dann haben wir den TravelBookshop aufgesucht, und dort waren wir nicht die einzigen, hihi. Weiter gings zu dem Gartentor, wo Anna und William versucht haben drüber zu klettern. Aber da gabs zwei so Tore, die auch noch ziemlich gleich aussahen. Ein Mann, der aber zu wissen schien, wonach wir suchten, zeigte uns den Richtigen. Wir scheinen also nicht die ersten gewesen zu sein, die sich danach umgeguckt haben. Danach wollten wir noch zu dem Haus, von Williams Schwester, aber auch dort konnten wir nicht in Ruhe Fotos machen, weil da grad mal wieder gebaut wurde. Wir sind dann wieder zurück Richtung Bahnhof, sind aber noch an so einem Markt vorbeigekommen, also sind wir da auch noch drüber. Da haben wir uns jeder ein T-Shirt mit „Notting Hill“ drauf gekauft. Und in einem kleinen Supermarkt noch ein paar Kekse, neue Chips (wollte ja in dem Urlaub mal alle Sorten ausprobieren…) und Sandwiches. Auch wenn der eigentliche Grund anders war, haben wir so mal das Leben abseits vom trubelreichen Kern Londons erlebt, was uns beiden gut gefallen hat. Wir sind dann wieder Richtung Downtown gefahren, sind am Kensington Park ausgestiegen, weil dort noch die Peter Pan Statue stand, die im Film „London wir kommen“ mehrmals zu sehen ist. Dort haben wir uns dann auch eine Bank gesucht, die Sandwiches gegessen und uns ein bisschen ausgeruht, weil wir ja den ganzen Tag mit unseren Rucksäcken umhergelaufen sind. Dann mussten wir aber auch schon wieder los, Richtung Liverpool Street. Von da fuhr der Bus zurück zum Flughafen und es ging weiter nach Dublin …

Über eure Kommentare freue ich mich natürlich jederzeit

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s