Nicole ist dankbar

Es geht weiter! Heute habe ich Nicole von StreifenLiebe zu Gast. Auf ihrem Blog lässt sie uns an ihrem Leben teilhaben und zeigt ihre Liebe zum Detail. StreifenLiebe beschreibt sie als ihr eigenes, kleines Zuhause im WWW und das finde ich wirklich schön gesagt. Eine besondere Freude macht sie mir immer, wenn sie so tolle Inspirationssprüche auf Instagram postet. Das mag ich total gerne.
Liebe Nicole, vielen Dank für deinen tollen und sehr persönlichen Text! Ich hoffe, dass wir uns auch bald persönlich kennenlernen!

wpid-sei-dankbar-1.png.png

Als Steffi mich einlud, einen Gastpost zum Thema „Dankbarkeit“ zu schreiben, sagte ich spontan zu. Zum einen, da ich Steffi (die ich leider nicht persönlich kenne) und ihren Blog sehr mag, zum anderen, weil ich sofort wusste, über was ich schreiben möchte.
Ich bin ein sehr dankbarer Mensch. Ich sage sehr gerne und immer Danke (auch für Selbstverständlichkeiten). Ich halte Dankbarkeit für eine große Kraft, die viel Freude schenken kann: dem, der Danke sagt und dem, der den Dank empfängt. Kurzum: Dankbarkeit macht glücklich.
Ich bin für sehr vieles in meinem Leben dankbar: für meinen wundervollen Ehemann, der mich über alles liebt und mich zu einem besseren Menschen macht, für meine kleinen Pelzigen, die mir so viel Liebe schenken und mein Leben ungemein bereichern, für… Alles aufzulisten, würde definitiv den Rahmen des Beitrags sprengen, deswegen möchte ich mich jetzt und hier auf eine Sache beschränken: meinen Blog „StreifenLiebe“.
Im Privatleben bin ich sehr schüchtern, nicht unscheinbar, aber sehr zurückhaltend und introvertiert; ganz sicher nicht der strahlende Mittelpunkt einer Party. Ich bin einfach kein Entertainer, das liegt nicht in meiner Natur. Geschichten aus meinem Leben zu erzählen oder es einfach nur öffentlich zu dokumentieren – bis vor über einem Jahr ein „Ding der Unmöglichkeit“ für mich. Aber dann – im Grunde von heute auf morgen – änderte sich mein Leben und ich hatte plötzlich den Mut, meinen eigenen kleinen Blog zu starten.
Und jetzt, über ein Jahr später, kann ich sagen: Ich bin ich unendlich dankbar dafür, dass es meinen Blog gibt. Dass ich vor über einem Jahr den Mut gehabt habe, StreifenLiebe ins Leben zu rufen. Mein Blog hat mein Leben bereichert und in einer gewissen Weise auch positiv verändert:

StreifenLiebe_Collage

1) Ich bin offener geworden. Streifenliebe hilft mir ungemein dabei, mich anderen Menschen gegenüber zu öffnen. Am Anfang hatte ich viele Zweifel und große Angst davor, dass andere Menschen meine „privaten“ Texte (letztlich: meine Gedanken) lesen werden und dass sie sie so furchtbar finden, sodass sie nie wiederkommen. Aber das ist nie passiert. Meine Zweifel und die Angst waren unbegründet. Das genaue Gegenteil ist passiert – und das zeigt mir, dass ich mir selbst ruhig ein wenig mehr zutrauen kann.
Ich habe durch StreifenLiebe wunderbare Menschen „kennengelernt“ und es haben sich tolle Bloggerfreundschaften entwickelt – etwas für das ich sehr dankbar bin. Es ist wunderbar, dass ich durch Streifenliebe die Möglichkeit habe, immer wieder neue wunderbare Menschen „kennenzulernen“, die ähnliche Gedanken, Ängste und Wünsche haben wie ich. Das ist wirklich fabelhaft!
2) Ich bin mutiger geworden. Ich zeichne und fotografiere schon lange sehr gerne. Aber am Anfang habe ich mich nicht recht getraut, meine eigenen Fotografien und Zeichnungen anderen zu zeigen. Aber mit der Zeit habe ich aber immer mehr meiner eigenen Fotos und sogar meine kleinen (unbeholfenen) Sketchnotes auf StreifenLiebe veröffentlicht und fühle mich heute sehr, sehr wohl damit.
3) Auf StreifenLiebe – einem öffentlichen Raum – kann ich total ich selbst sein. Ich denke normalerweise immer viel zu sehr darüber nach, was andere denken, passe mich (soweit ich es für richtig halte) an und sorge immer dafür, dass sich andere wohlfühlen, auch wenn das manches Mal bedeutet, dass ich mich unwohl fühle. So bin ich einfach und das im Leben 1.0 zu ändern, fällt mir teilweise recht schwer. Aber auf StreifenLiebe habe ich diese Einschränkungen nicht: Ich schreibe über das, was ich möchte und ich zeige die Bilder, die ich möchte.
StreifenLiebe ist kein Teil eines Wettbewerbes, ich muss mich nicht mit anderen vergleichen (lassen), auch wenn genau das natürlich gerade in den ersten Monaten meines „Bloggerdaseins“ passiert ist. Aber ich habe das (glücklicherweise) überwunden und verstanden, dass StreifenLiebe nie so erfolgreich sein wird wie so mancher Profiblog – und dass nicht, weil StreifenLiebe „schlechter“ ist, sondern einfach nur, weil StreifenLiebe genau das nicht ist: ein Profiblog mit (ungeheuer viel) Mehrwert für die Leser. StreifenLiebe ist schlicht und ergreifend „nur“ mein kleines Zuhause im WWW mit Geschichten aus meinem Leben – nicht mehr, aber auch nicht weniger.
Für all‘ das (und noch mehr) bin ich unendlich dankbar!

Nachwort: Alle zwei Wochen habe ich mir einen anderen Blogger mit einem neuen Dankbarkeitstext eingeladen. Also schaut wieder vorbei.

Advertisements

3 Kommentare

  1. Liebe Nicole,

    was für ein liebevoller Beitrag :) Ich bin froh, dass du uns an deinen schönen Fotos und dem ein oder anderen Sketchnote teilhaben lässt!! Ich schrieb ja schon mal: Deine Beiträge und Bilder sind so richtige kleine Auszeiten-Inseln für mich… :)
    Und wie schön, dass wir uns wegen deines Blogs kennen gelernt haben… :)

    Ganz liebe Grüße!
    Sunray

Über eure Kommentare freue ich mich natürlich jederzeit

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s